BitMEX wird wegen Geldwäsche, Marktmanipulation und Cyber-Kriminalität verklagt

BitMEX, eine der größten Krypto-Derivatebörsen der Welt, und ihre Führungskräfte sehen sich mit einer Klage konfrontiert, in der sie beschuldigt werden, sich an Geldwäsche, Überweisungsbetrug, Erpressung und auch unlizenziertem Geldtransfer beteiligt zu haben.

BitMEX für illegales Geschäfte gegründet

Weitere Klage gegen BitMEXIn einer umstrittenen Klage wurde BitMEX, eine der führenden Krypto-Derivatebörsen, von BMA LLC beschuldigt, an Cyber-Kriminalität einschließlich Geldwäsche, Drahtbetrug, Erpressung und auch an unlizenzierter Geldübermittlung beteiligt gewesen zu sein. Laut der Klage, die am 16. Mai beim United States District Court for the Northern District of California eingereicht wurde, soll BitMEX von Grund auf absichtlich so konzipiert worden sein, dass eine Vielzahl illegaler Aktivitäten ermöglicht wird.

Die Klage beschuldigt ferner die Muttergesellschaft von BitMEX, HDR Global Trading, und auch ihre leitenden Angestellten, sich an ähnlichen Anschuldigungen zu beteiligen, wie sie dem Unternehmen vorgeworfen werden. Zu den in der Klage erwähnten Führungskräften gehören Arthur Hayes, Ben Delo und auch Samuel Reed.

Der Kläger zitierte mehrere Quellen, die enthüllten, dass fast 15% des Handelsvolumens von BitMEX im Jahr 2019 auf die US-Händler zurückzuführen sind. Ungefähr würde die Zahl auf 138 Milliarden Dollar herunterrieseln, was das Ausmaß des Falles in den Medien verstärken würde.

Einzelheiten des Rechtsstreits gegen BitMEX

Die Klage leitet sich aus der Tatsache ab, dass BitMEX angeblich täglich durchschnittlich 3 Milliarden Dollar an Geldtransfers bearbeitet hat, ohne eine Lizenz zu haben, um sie in den USA zu erlauben.

„Dies stellt das Rekordvolumen für solche ungesetzlichen Aktivitäten in der gesamten Geschichte der Währungsregulierung in den Vereinigten Staaten dar“, behauptet der Kläger.

Darüber hinaus beschuldigt BMA LLC die Beklagten der Verschwörung, das Geldtransfergeschäft durch ein Muster von Erpressungsaktivitäten zu betreiben. Auffallend ist der Vorwurf der Krypto-Währungsmanipulation, der in diesem Sektor eine enorme Herausforderung darstellt.

Da es kein zentrales Gremium zur Regulierung des Kryptogeldmarktes gibt, nutzen riesige Marktteilnehmer dieses Fenster, um den Markt zu ihren Gunsten zu manipulieren. Es handelt sich um eine Milliarden-Dollar-Industrie, die jedem Investor in kurzer Zeit enorme Gewinne verspricht.

Dies zeigt der Vergleich der Gewinne, die von den meisten traditionellen Aktien in den letzten zehn Jahren erzielt wurden, mit den Gewinnen, die Bitcoin und die meisten Altcoins im gleichen Zeitraum erzielten. Bemerkenswert ist, dass die Rendite bei den meisten Krypto-Währungen in Tausenden von Prozent lag, während die traditionellen Aktien Schwierigkeiten haben, auch nur eine einzige Rallye aufrechtzuerhalten.

Der Klage zufolge bietet BitMEX Händlern eine extrem hohe Hebelwirkung in Höhe von Hunderten für ein sehr volatiles Derivat. BMA LLC wirft den Angeklagten vor, Geldwäschern erlaubt zu haben, illegal mit einer unbegrenzten Anzahl anonymer und ungeprüfter Konten zu operieren, die im Wesentlichen keine Handels- oder Abhebungslimits haben.

In der Klage wird auch behauptet, dass die Beklagte absichtlich Server einfriert und auch eine betrügerische Systemüberlastung benutzt, um bestimmte Handelsaufträge während volatiler Märkte anzunehmen oder abzulehnen. All dies wird getan, um maximale Liquidationen auszulösen, was dazu führt, dass die meisten Einzelhändler ihr Geld verlieren.